Der diesjährige Suchwettstreit der Arbeitsgemeinschaft Mittelfranken des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. wurde durch den Altdorfer Schäferhundeverein abgehalten. 23 Teilnehmer aus 14 verschiedenen Vereinen nahmen an dem Wettstreit teil. Unter den kritischen Augen des Ehrenrichters P. Dittmeier aus Heilsbronn wurde das Können der Fährtenhunde geprüft. Dabei behauptete sich Cash vom Haus Pürkner mit seinem Hundeführer Gerhard Schindhelm aus der Ortsgruppe Roth mit insgesamt 98 von 100 möglichen Punkten als beste Spürnase. Der zweite Platz ging an Heike Reinhardt mit Ihrer Hündin Leni (98 Punkte). Dritter wurde Robert Burkl mit seinem Hund Olex von Gut Korten (97 Punkte). Unsere Lokalmatadore M.Berner mit ihrer Klara und R.Dehner mit seiner Afra konnten den Platz 21 und 11 für uns erringen.

Ausgetragen wird dieser Wettstreit mit einer sogenannten Fährtenprüfung der Stufe 2. Diese besteht aus einer Spur von ca. 400 Schritten, die ein Fährtenleger im Gelände auslegt. Auf dieser Spur werden 2 Gegenstände „verloren“, die der Hund zu suchen hat. Ihm wird die Sucharbeit zusätzlich erschwert indem eine weitere Person die Fährte kreuzt. Diese Fremdspur darf der Hund nicht verfolgen. Seit Jahrzenten findet dieser Wettstreit unter den befreundeten Ortsgruppen der Schäferhundevereine in Mittelfranken statt. Die OG Altdorf hat sich über die tolle Resonanz und die vielen Teilnehmer sehr gefreut und wünscht nächstes Jahr der OG Markt Ühlfeld viel Erfolg für die Ausrichtung dieser traditionsreichen Veranstaltung.